The Spam Club

» The Spam Club - Reviewed Games - Comments / Discussion - Die Sage von Nietoom (1995)
ReplyNew TopicNew Poll

Die Sage von Nietoom (1995)

Posted at 09:37 on September 2nd, 2017 | Quote | Edit | Delete
Avatar
Admin
Reborn Gumby
Posts: 9316
Quote:
Grandfather Wando is dying. Marco primarily remembers him as a great teller of fairy tales. Though now, the old man actually claims that it is all true: the fabled land of Nietoom can be reached through a magic portal directly from this very house. Is he already delirious? No, Marco of course takes it all dead seriously and starts searching.


Read more...
-----
Now you see the violence inherent in the system!
Posted at 16:50 on July 16th, 2019 | Quote | Edit | Delete
Avatar
Member
Master Gumby
Posts: 154
Quote:
Manual and box already catch the eye of the mystery fan, as – using a lot of dark colours – they summon up a story of magicians in parallel worlds, about magical portals and about a hub called Nietoom. The aura of the phantastic genre is there. The manual also helps understanding the game's starting screen. You find yourself in the bedroom of your late grandfather who, until his death, researched the location of this portal of worlds. The room is shown with a crooked horizon line and the player's avatar is actually nowhere to be seen. Maybe the now missing grandfather is supposed to be symbolic for a world in turmoil. In order to leave the room and to really start your task, you have to – as described in the manual – search the side of the screen until you find a door in the back of the viewpoint. It is only in the next room – the upper staircase of the mansion – that you can actually take a look at the protagonist: a youthful figure neatly dressed in a kind of dressing gown, sporting full, perfectly groomed hair. Though is this prissy grandson the character a Lucas Arts afficionado would like to identify with?


Read more...
-----
A programmer is just a tool which converts caffeine into code.
Posted at 21:32 on December 8th, 2019 | Quote | Edit | Delete
Avatar
Moderator
Retired Gumby
Posts: 1254
OK, ich habe es nie gespielt, kann also nicht sagen, wie sehr das dann tatsächlich frustrierend ist, wenn man denn dann so weit kommt, aber ich finde die Idee das Spiel zu beenden sobald es in die andere Dimension an und für sich gar nicht so schlecht. Das lässt doch wohl auch mehr Freiraum um sich selbst etwas auszumalen? Und es ist vielleicht auch besser als eine schlecht designte Fantasywelt, die dann die Mühen erst nicht wert war und nur mit unsagbar dämlich unlogischen Rätseln geplagt ist (weil ja alles ach so anders ist). Auf die Umsetzung kommt es dann halt aber wohl an und wenn ich da so lese, dass der Weg (der ja das Ziel sein sollte) dann nur aus öden Labyrinthen besteht, hat das dann nicht so richtig hingehauen. Nur, wäre dann vielleicht die Parallelwelt auch nicht besser gewesen?
-----
Asa Nisi Masa!
Posted at 13:10 on December 9th, 2019 | Quote | Edit | Delete
Avatar
Admin
Reborn Gumby
Posts: 9316
Naheliegend, aber trotzdem meines Erachtens höchst problematische Argumentation. Etwas zynisch: „Die Leute können ja kein gutes Spiel machen, deshalb ist es gut, dass sie einem nicht auch noch eine weitere schlecht gemachte Welt zumuten.“

Nach der Logik sollte es das weder den Keller, noch das Haus geben, aber die haben sie einem ja trotzdem vorgesetzt ;)

Das ist doch Tschechows Pistole. Die ganze Zeit wird etwas angeteasert, das dann aber niemals erfüllt wird. Informell auch bekannt als der Schulmädchen-Report-Effekt. Irgendwann muss man seine Karten auf den Tisch legen und liefern.
-----
Now you see the violence inherent in the system!
Posted at 18:00 on December 9th, 2019 | Quote | Edit | Delete
Avatar
Moderator
Retired Gumby
Posts: 1254
Originally posted by Mr Creosote at 13:10 on December 9th, 2019:
Etwas zynisch: "Die Leute können ja kein gutes Spiel machen, deshalb ist es gut, dass sie einem nicht auch noch eine weitere schlecht gemachte Welt zumuten."

So habe ich das auch nicht gemeint, sondern eher, dass die Idee an sich die andere Welt nicht zu zeigen durchaus Potential hat und nicht an und für sich schlecht ist. Man denke etwa nur an "Warten auf Godot". Das lebt ja davon (Achtung Spoiler!) dass der Namenspatron nicht auftaucht. Oder filmisch: Moon, zwar nicht der perfekte Film, aber die Idee nicht zu zeigen wie es auf der Erde ausschaut finde ich gut. Gegenbeispiel: Interstellar. Der Film hätte beim Sturz ins Schwarze Loch aus sein müssen! Oder um beim spielerischen zu bleiben: Die Deponia Serie kam lange Zeit auch sehr gut damit aus nicht die versprochene bessere Welt zu zeigen und es ging satte drei Spiele nur darum dort hin zu kommen… und es war trotzdem (oder gerade deswegen) lustig.

Ich persönlich halte diese Variante für eine eher weniger vebrauchte Idee und von daher hat sie in meinen Augen Potential. Es kommt aber wie gesagt darauf an, was man dann letztlich daraus macht.

Ein Spiel, in dem es etwa nicht ganz sicher wäre ob es denn die andere Welt gibt und das damit endet, dass der Charakter die definitive Antwort erfährt, der Spieler aber nicht fände ich ziemlichb spannend. Andererseits fände ich ein Spiel das die ganze Zeit darauf hinbaut, dass es die andere Welt gibt und man sicher dort hinkommen wird und dann einfach beim betreten abbricht ist dann vermutlich eher weniger gut.
-----
Asa Nisi Masa!
-----
Edited by Herr M. at 18:01 on December 9th, 2019
Posted at 18:40 on December 9th, 2019 | Quote | Edit | Delete
Avatar
Admin
Reborn Gumby
Posts: 9316
Originally posted by Herr M. at 18:00 on December 9th, 2019:
Andererseits fände ich ein Spiel das die ganze Zeit darauf hinbaut, dass es die andere Welt gibt und man sicher dort hinkommen wird und dann einfach beim betreten abbricht ist dann vermutlich eher weniger gut.

Genau das ist Nietoom ;)
-----
Now you see the violence inherent in the system!
ReplyNew TopicNew Poll
Powered by Spam Board 5.2.4 © 2007 - 2011 Spam Board Team