Benutzername:
Passwort:
Forum
OpenID
Merken

DesktopRSSTwitterFacebook

Command H.Q.

Mehr...

Übersicht
Technische Hilfe
Kommentare
Screenshots
Box
Diskettenimages
Zeitschriften
Dokumente
Onlinestore

Mitmachen

Test schreiben
Vergleiche eintragen
Video eintragen
Links eintragen
Dateien zufügen

Ähnliche Spiele

conquest_004.png
modemwars05.png

Zufällige Spiele

Screen6.png

RSS Twitter Facebook

Nachrichten

Ein Test konnte nicht in deiner bevorzugten Sprache gefunden werden. Bitte hilf mit, diesen Missstand zu beheben, indem du uns eine Übersetzung zukommen lässt!
Microprose
1991
Genre:
Strategie
Thema:
Krieg / Science Fiction / Multiplayer /
Historisch
Sprache:
English
Lizenz:
Kommerziell
System:
PC (DOS)
Aufrufe:
34089

Wertung [?]

Mr Creosote:
5/6
NetDanzr:
4/6
Gesamt:
4.5/6
Bitte logge dich ein, um dieses Spiel zu bewerten!

Screenshots

chq01.png chq08.png
Mehr...

Rezension(en) Bitte logge dich ein, um dieses Spiel zu rezensieren!

Lokale Tests

Mr Creosote (01.03.2000) [verstecken]

Avatar Ein wahrer Klassiker von der verstorbenen Designer-Legende Dani (damals noch Dan) Bunten! Das Spielkonzept ist erstmal recht simpel: Man startet mit einer Stadt (oder in den vorgegebenen Szenarien mit vielen davon) und muss den Rest der Erde (andere vorgegebene oder Zufallskarten gibt es nicht) erobern. Dabei hat man immer nur genau einen Gegner.

Die Formen der Eroberung sind auch recht konventionell. Entweder man besetzt die Städte einfach mit militärischen Einheiten, oder „erkauft“ sich ihre Sympathie durch Geldgeschenke. Neutrale Gebiete sind dadurch recht einfach einzuverleiben, da sie erstens nicht/kaum verteidigt sind, und zweitens auch Geld immer annehmen, während gegnerische Städte (zumindest an der Front) nur so vor Verteidigern strotzen und somit auch gegen Bestechungsversuche immun sind.

Dann müssen schon stärkere Mittel her. Entweder man lässt eine noch größere konventionelle Streitmacht aufmarschieren, oder man schmeißt einfach mit Atombomben um sich. In diesem Fall kommt es allerdings zu Loslösungstendenzen bei anderen Städten.

Die Steuerung der Boden- und Wassereinheiten geschieht ganz normal direkt. Die Flugeuge aber können sich nur in Städten, auf Flughäfen und Flugzeugträgern befinden. Von dort aus starten sie zu sogenannten „Missionen“. Diese bestehen entweder aus Aufklärungsflügen oder dem Bombardement von gegerischen Einheiten und Städten. Nach erfüllter Arbeit kehren die Flugzeuge sofort wieder zum Ausgangspunkt zurück.

Ein weiterer Punkt ist die mangelnde Sichtbarkeit des Gegners. Auf der übersichtlichen Karte werden nur die Einheiten gezeigt, die sich in der Nähe der eigenen befinden. Alternativ schickt man Aufklärungssatelliten in die Umlaufbahn, die gleich einen größeren Bereich sichtbar machen. Leider sind sogenannte Satellitenkiller nur halb so teuer...

Der lebenswichtigste Faktor im Spiel ist neben dem je nach Anzahl der kontrollierten Städte schneller oder langsamer fließenden Geld zum Einheitenkauf Öl. Ohne dieses bewegen sich die eigenen Einheiten nicht und können sich auch nicht verteidigen. Entsprechend gibt es neben Städten und Flughäfen noch Ölfelder. Ganz wie in Wirklichkeit liegen diese häufig in völlig abgelegenen, nur schwer zugänglichen Gebieten.

Der Clou bei der ganzen Sache: Alles läuft in Echtzeit ab. Dadurch kommt sehr häufig (positiver) Stress auf, etwa wenn man gerade kurz davor ist, die Hauptstadt des Gegners zu erstürmen und plötzlich bemerkt, dass der Gegner die Konzentrierung der eigenen Armee ausnutzt, und das unverteidigte Hinterland erobert.

Gerade die Reduzierung der Spielelemente bewirkt in diesem Fall die Genialität. Natürlich hätte man noch tausend andere Optionen einbauen können, aber das hätte dem Spiel bestimmt nicht geholfen. Eher im Gegenteil! Man kommt sehr schnell in das Spiel rein, trotzdem lässt es einen nicht wieder so schnell los. Und wenn einem das Spielen gegen den Computer mal zu langweilig werden sollte, bleibt einem immer noch die (damals revolutionäre) Modemoption.

NetDanzr (22.05.2006) [verstecken]

Avatar Command HQ is hailed as the first real-time multiplayer strategy ever. Whether it is true or not is of little consequence. The more important fact is that Command HQ was designed by one of the most important computer game designers ever, Dani Berry. She was the mastermind behind such games as M.U.L.E. (credited as Dan Bunten), Cartels and Cutthroats and Seven Cities of Gold. As all her other games, Command HQ is a small work of art in itself.

The game is a one-on-one real-time strategy where your goal is to conquer the world. This game offers several real-life scenarios, such as World War I, World War II (for some reason only from 1942 when the US entered the war) and a few imaginary scenarios. An editor lets you create your own scenarios as well. In the game, you build armies and send them into the field. Nothing more? Yet, the awesome balance of the game requires deep strategic thinking.

One of the first things you will notice is that you don't have to take care of the resources. Resource gathering is fully automated, handled by the cities. Yet, resources are crucial in the game, and often you'll have to adjust your strategy in order to capture some resources before commencing the main offensive. Once you start moving the armies, you will notice another thing: Because this game is real-time, it is quite hard to estimate the time an army needs to travel between two points. As a consequence, you'll spend a lot of time carefully planning when to send out armies, in order to have them arrive at a certain place at the same time. In addition, armies react with more delay as they move away from your capital, so you'll have to think into the future.

On the downside, the A.I. is very unbalanced. At the beginning, it's got the edge, but if you survive the first few minutes and capture a few cities, the balance of power will change. The A.I. is too much defense oriented to pose any serious problem. That's why there is the multiplayer mode, however, which works even today. All you need is a serial connection.

About the author
Danielle Bunten Berry "No one on their death bed ever said, 'I wish I had spent more time alone with my computer!'" Dani Berry was the first and greatest of multiplayer games advocates. Credited with designing such gems as Cartels and Cutthroats, M.U.L.E., Seven Cities of Gold, Heart of Africa, Modem Wars, Command HQ and Global Conquest, she was a designer par excellence. She was the first to design multiplayer strategies games. The first of the lot was M.U.L.E. (Multi-User Labor Element), which combined a business simulation with arcade, and was playable for up to four players on one Atari 800 (the only computer of that period that supported four joysticks). Later came Modem Wars, her first Internet multiplayer game, followed by Command HQ and its sequel, Global Conquest. Her last game was War Sport, released in 1997, one year before her death. Dani was also a perfectionist. Who does not believe the incredible amount of realism in Seven Cities of Gold? The proper use of flora and fauna, the uncertainty when dealing with native guides, their mood change that depended on your actions and the decreasing effect of your technical superiority? She will be dearly missed.

David Warhol David Warhol is one of the first masters of sound and music in computer games. He is responsible for both in games like The Bard's Tale II, Sentiel Worlds I, Zak McKracken and the Alien Mindbenders, Pool of Radiance, Neuromancer, Maniac Mansion, Loom and many, many more. I can name more catchy tunes from this author that of any single popular musician, yet his name remains obscured to many. Command HQ was his next to last game; after this one he, sadly, worked only on Chuck Yeager's Air Combat.

Zeitgenössische Tests [verstecken]

Artikelreferenzen auf dieses Spiel

Ähnliche Spiele

Videos

Gameplay

Verweise

Leider hat dieses Spiel noch keine weiteren Links. Bitte tragt welche ein!

Kommentare (1) [Kommentar schreiben]

Charles (27.10.2007):

I am trying to compile a list of people who still play Command HQ, to make it easier for everyone to find an opponent for this classic wargame.

http://grimfinger.net/CHQPlayerList.html

Kommentar schreiben
Partner: Abandoned PlacesAbandonware RingFree Game EmpireJust Games Retro
A Force For GoodRobot RingRetroGames.cz