Benutzername:
Passwort:
Forum
OpenID
Merken

DesktopRSSTwitterFacebook

Wonder Project J

Mehr...

Übersicht
Technische Hilfe
Kommentare
Screenshots
Downloads

Mitmachen

Test schreiben
Vergleiche eintragen
Video eintragen
Links eintragen
Dateien zufügen

Ähnliche Spiele

lcp03.png

Zufällige Spiele

05.png
dstrike11.png

RSS Twitter Facebook
Enix
1994
Genre:
Rollenspiel, Adventure
Thema:
Sonstige Fantasy / Cartoon & Comic /
Science Fiction
Sprache:
Japanse, English (unofficial)
Lizenz:
Kommerziell
System:
SNES
Aufrufe:
14654

Wertung [?]

Wandrell:
4/6
Gesamt:
4/6
Bitte logge dich ein, um dieses Spiel zu bewerten!

Screenshots

wonderpj03.png wonderpj09.png
Mehr...

Rezension(en) Bitte logge dich ein, um dieses Spiel zu rezensieren!

Lokale Tests

Wandrell (27.05.2007) [verstecken]

Avatar Wonder Project J basiert auf Pinocchio mit einer einfachen künstlichen Intelligenz als Hauptfigur: Man kontrolliert Pino, einen Roboter, der zunächst nur wie ein Kind aussieht, und es ist die Aufgabe des Spielers, ihn tatsächlich wie einen Menschen werden zu lassen.

Die Steuerung ist untypisch für ein Konsolenspiel, da man eine Maus verwenden kann, ein Add-On, von dem nur wenige Spiele Gebrauch machen. Man bewegt damit eine Roboterfee herum, mit der man Objekte aufheben kann, um sie ins Inventar oder heraus zu bewegen, Pino befehlen kann, sich zu bewegen oder anzuhalten, oder ihn zu loben und zu tadeln.

Die beiden letzgenannten Aktionen sind die, von denen man den meisten Gebrauch machen wird, denn der Lernprozess wird daduch bestimmt, seine Aufmerksamkeit für ein bestimmtes Objekt zu gewinnen und ihn jedesmal zu loben, wenn er es auf die korrekte Art einsetzt, und entsprechend zu tadeln, wenn man eine Verhaltensänderung wünscht.

Pino kann eine Menge verschiedener Dinge tun, darunter objektspezifische, wie das Spielen einer Trompete, aber auch generische, wie das Aufessen des betreffenden Objektes, worum es sich auch immer handelt (was übrigens stets seine Attribute ändert) oder das simple Wegtreten.

Seine Persönlichkeit (die unter Anderem bestimmt, was er bevorzugt mit neuen Dingen tut, wie einfach er lernt, etwas neues zu verwenden oder wie gut er dies tut) hängt von einer größeren Anzahl Attribute ab, die ständig mit Pinos Handlungen steigen und sinken, soll heißen, sie verändern sich eigentlich bei fast jeder Benutzung eines Objektes. Ein Schwert macht ihn z.B. empfänglicher für Gewalt und sorgt dafür, dass ihm andere weniger wichtig sind, Bücher machen ihn clever und friedfertig und das Klettern an einem Seil herauf wird seine Beinkraft und Balance stärken, ihn aber weniger intelligent machen.

Da es eine Menge Objekte gibt, die alle die vielfältigen Attribute in verschiedenen Kombinationen verändern, kann es manchmal schwierig werden, alle wichtigen Kennziffern hoch zu halten, aber zum Glück kann man Essen und Medikamente kaufen um das Schlimmste zu verhindern.

Der Zweck hinter allem besteht darin, Pino Tests absolvieren zu lassen. In jedem Kapitel gibt es ein paar von ihnen: Man geht hin, lässt ihn allein, um zu sehen, wie er sich anstellt und kann normalerweise nach mehr Übung zurückkommen, falls es nicht funktioniert hat, wodurch das Spiel sehr linear wird.

Wonder Project J ist nicht so komplex, wie man es von einem Spiel dieser Machart erwarten würde. Die KI Pinos besteht häufig nur daraus, dass er herumläuft, aber das Ganze hat etwas Unterhaltsames und unterscheidet sich ziemlich von dem, was man sonst abseits des Computers zu sehen bekommt.

Übersetzt von Vemperor

Ähnliche Spiele

Videos

Leider hat dieses Spiel noch kein Video. Bitte tragt eines ein!

Verweise

Leider hat dieses Spiel noch keine weiteren Links. Bitte tragt welche ein!

Kommentare (0) [Kommentar schreiben]

Partner: Abandoned PlacesAbandonware RingFree Game EmpireJust Games Retro
A Force For GoodRobot RingRetroGames.cz