Benutzername:
Passwort:
Forum
OpenID
Merken

DesktopRSSTwitterFacebook

Road Rash

Mehr...

Übersicht
Technische Hilfe
Kommentare
Screenshots
Zeitschriften
Downloads

Mitmachen

Test schreiben
Vergleiche eintragen
Video eintragen
Links eintragen
Dateien zufügen

Ähnliche Spiele

chasehq03.png

Zufällige Spiele

03mapselection.jpg
_infidel_010.png

RSS Twitter Facebook
Electronic Arts
1992
Genre:
Sport, Action
Thema:
Kämpfen / Fahren
Sprache:
English
Lizenz:
Kommerziell
System:
Amiga (OCS/ECS)
Aufrufe:
9718

Wertung [?]

Mr Creosote:
4/6
Gesamt:
4/6
Allgemeine Abstimmung:
4/6
Bitte logge dich ein, um dieses Spiel zu bewerten!

Screenshots

roadrash10.png roadrash07.png
Mehr...

Rezension(en) Bitte logge dich ein, um dieses Spiel zu rezensieren!

Lokale Tests

Mr Creosote (09.02.2008) [verstecken]

Avatar Road Rash ist (neben Sonic natürlich) eines der wenigen charakteristischen Mega-Drive-Spiele. Der Amiga und das Mega Drive haben hardwaretechnisch eine Menge gemeinsam, also war eine Umsetzung nach dem Erfolg wohl nur eine Frage der Zeit. Ein Jahr nach dem Original kam sie dann.

Man fährt also bei Motorradrennen mit. Allerdings nicht die üblichen Rennen immer im Kreis herum, sondern Rennen über normale Landstraßen. Natürlich illegal. Also muss man nicht nur auf die üblichen Hindernisse wie Wasserpfützen, Sand und Eis achten, sondern auch auf die normalen Verkehrsteilnehmer, die einfach so vor sich hin fahren. Als ob das noch nicht genug wäre, sind die Bedingungen noch härter. Praktisch alles ist erlaubt, inklusive Schlagen und Treten anderer Fahrer, um diese von ihren Motorrädern zu holen (und sie dürfen natürlich das gleich mit einem selbst versuchen). Dazu können auch einfache (und sehr effektive) Waffen wie Schlagstöcke und Ketten eingesetzt werden.

Nichts davon stellt sich als tödlich heraus (soviel zum Realitätsgrad). Die Fahrer überleben sogar locker einen Frontalzusammenstoß mit einem Auto, durch den sie meterweise durch die Luft geschleudert werden. Nach dem unsanften Auftreffen stehen sie einfach wieder auf und fahren weiter. Es sei denn, eines der beiden folgenden Ereignisse tritt ein: Erstens könnte das Motorrad kaputt sein, und zweitens kann man von Polizisten verhaftet werden. Begeht man unter ihrer Beobachtung ein Vergehen, und fällt dann vom Motorrad, wird man sofort einkassiert, und muss eine Strafe zahlen.

Selbst in letzteren Fällen geht das Spiel allerdings weiter, es sei denn, es geht einem das Geld aus. Das wiederum verdient man, indem man Rennen gewinnt, und gibt es für Reparaturen, Strafzettel und neue Motorräder aus. Es stehen Maschinen aus drei grundlegenden Kategorien zur Verfügung, was sich auch durchaus spielerisch bemerkbar macht. Dabei gibt es nicht das absolut „beste“ Motorrad: Die leichten und schnellen sind schwierig zu handhaben, die schweren entfalten ihre Durchschlagskraft bestens auf langen gerade Strecken, driften aber dafür in Kurven schonmal gern etwas zu weit ab.

Auch muss man nicht in jedem Rennen eine gute Platzierung erreichen. Selbst, wenn man Letzter wird, geht das Spiel weiter (wie gesagt unter der Voraussetzung, dass man noch Liquide ist). Um in eine höhere Liga mit schwierigeren Strecken aufzusteigen, muss man natürlich gut sein, aber man hat immer unendlich viele Versuche.

In Road Rash wurde so ziemlich alles richtig gemacht. Es ist fair und macht Spaß. Auch wenn das „Kämpfen“ mit anderen Fahrern bei hoher Geschwindigkeit tatsächlich gar nicht so häufig vorkommt, wie die meisten, die es nicht gespielt haben, zu glauben scheinen, stellt sich heraus, dass das Spiel es auch gar nicht braucht, um zu motivieren! Die Strecken sind einfach gut gemacht (besonders das Hoch und Runter - inclusive kleiner Sprünge - ist spaßig). Kleine Beschwerde: Die verschiedenen „Kategorien“, in die die Strecken eingeteilt sind, nehmen sich im Endeffekt nicht viel. Es ist immer eine normale zweispurige Straße durchs platte Land, nur mit unterschiedlichen Hintergrundgrafiken. Grafisch ist das Spiel allerdings sehr gut gelungen. Ein typischer Effekt in Rennspielen der Zeit ist, dass die Animationen abgehackt wirken. In besonders schweren Fällen sieht es sogar so aus, als bewege man sich rückwärts. Nichts davon ist in Road Rash zu sehen. Es ist schnell und sehr flüssig. Insgesamt gibt es also eigentlich nichts, worüber man sich beschweren könnte. Ein Klassiker!

Zeitgenössische Tests [verstecken]

Ähnliche Spiele

Videos

World of Longplays (Mega CD)

Recorded Amiga Games

Verweise

Leider hat dieses Spiel noch keine weiteren Links. Bitte tragt welche ein!

Kommentare (1) [Kommentar schreiben]

AKK (09.05.2012):

:o :o :o :o :o :o
...sehr sehr sehr sehr GEIL...

Kommentar schreiben
Partner: Abandoned PlacesAbandonware RingFree Games BlogThe House of Games
Just Games RetroMacintosh GardenA Force For GoodRobot Ring